Im März 2020 NEU: "Das Alpaka" - Kritiker über "Der Hahn": "Ein ganzer Krimi, kein halber Hahn".

Beitrag vom 06.10.2019

cover-hahn-3d

Die letzten Monate waren anstrengend für die Schreiber. "Das Alpaka" vom Niederrhein - hier werden die Tiere mit den Knopfaugen und dem Sympathiefaktor immer häufiger gehalten - ist geschrieben. Jetzt gerade ist das Lektorat am Zug, dann kommt der Feinschliff. Nochmal viel Arbeit. Im März 2020, vielleicht schon etwas früher, geht das Buch in den Handel. Im Hesse/Wirth-Buch Nr. 12 geht um eine spannende Niederrhein-Saga einer altverwurzelten Bauernfamilie - spannend! Das Titelbild würden wir gerne zeigen, ist aber noch nicht freigegeben.
Der Krimi-"Hahn" hat die erfolgreiche Eroberung der Region fast schon hinter sich. Das elfte Buch - der Titel passt zum Markenzeichen von Hesse/Wirth, den Tier-Titeln, und zur Region Niederrhein. Wir waren begeistert vom Zuspruch für ein schillerndfarbfeuerlebendiges Cover. Die besonderen rustikalen Eigenschaften des "Hahns" haben mit der Hauptfigur und seinen kriminellen Neigungen zu tun. Ein echter, schneller, spannender Kriminalroman ist entstanden. Der Emons-Verlag hat einen starken Titel geschaffen.
Peter Klucken, bekannter Kulturkritiker der Rheinische Post Duisburg, fand: "Ein ganzer Krimi, kein halber Hahn" war sein Fazit. Passt, seine Überschrift. Kurz zum Inhalt des Buchs: Chefkommissarin Karin Krafft muss den Mord an einem niederrheinischen Unternehmer aufklären, dessen Frau zeitgleich einen unerklärlichen Unfall erleidet. Zwei Eheleute, ein Gedanke: "Stirb!" Was wie ein tödliches Ehedrama aussieht, entwickelt sich zu einem weiteren Fall.
Unterwegs ist auch "Der Storch" von 2017. Krimi und amüsante Geschichte um einen Lotto-Großgewinner, der ein ganzes Dorf um Millionen betrügt. Der Referenz an die Storchen-Region Niederrhein folgte eine Storchennest-Patenschaft von Hesse/Wirth, die Naturfreunde des Nabu haben es in Xanten aufgebaut. Es ist mittlerweile besetzt.
Weiter im Angebot bleibt Thomas Hesses Solo "Blutsgeschwister", ein Polit-Krimi. Die Krimi-Geschichte des Niederrheins geht weit zurück. 1997 war der erste rechtsrheinische Niederrhein-Band erschienen. Es war - wenig überraschend angesichts des Tatorts Wesel - "Der Esel" von Thomas Hesse und Thomas Niermann. Der Emons Verlag schlug zu, weil der Regionalkrimi gerade durchstartete. "Der Esel", gefolgt von "Der Rabe", war sofort ein Erfolg. Und begründete die Krimi-Reihe mit den Tier-Titeln, heute ein Markenzeichen.
Für Interessenten sind bei mir antiquarische Exemplare zu haben - siehe "Die Bücher". Kaum zu haben ist "Das Dorf", viele Leser vervollständigen damit ihre Sammlung.

Zurück zu den Neuigkeiten